Capri gewinnt St. Leger

William Hill hat berichtet, dass Capris Sieg in der Doncaster St. Leger ihr schlechtestes Pferderennenergebnis des Jahres mit dem Aidan O’Brien Runner war, was zu noch größeren Verlusten führte als die Gewinne aller heißen Favoriten beim Cheltenham Festival oder Royal Ascot.

Die beliebtesten Geldgeber feierten am Samstag, als Capri die Doncaster St. Leger unter Ryan Moore gewann, und William Hill haben enthüllt, dass das Ergebnis offiziell das schlechteste der Saison für ihre Rennhändler war.

Riesige Auszahlung bei Betway

Hills hatte sich entschieden, gegen Aidan O’Brien’s Capri anzutreten und hatte ihn am Morgen des Rennens auf 5/1 bei Betway gedrückt, ein Preis, den Sprecher Rupert Adams sagte, Bettingpro dauerte nur 26 Minuten. Die Tatsache, dass Hills auch die Auszahlung an vier Plätze anbot, bedeutete, dass die Börsenspekulanten den Favoriten im letzten Klassiker der Saison 2017 aufschlugen, und als Capri nach Hause tummelte, führte dies zu einer riesigen Auszahlung.

Einer der größten Buchmacher ist Bet3000

Capri’s SP-Sieg von 3/1 war offiziell das drittschlechteste Rennergebnis von 2017 für Hills und brachte Dartmouth’s Sieg im Yorkshire Cup und Un De Sceaux’s Sieg im Ryanair Chase in Cheltenham in der’Hall of Shame‘ 2017. Dies wird viele Kunden überraschen, aber das Gewicht des Geldes hinter Capri, im Vergleich zu den anderen Läufern im Rennen, ist es, was einem der größten Buchmacher, wie Bet3000 solche großen Verluste verursachte.

Das Ergebnis ist, dass die Firma ihre Verluste im kommenden Prix de l’Arc de Triomphe, für den Hills Capri eine 16:1-Chance bietet, zurückfordern will. Sie haben in diesem Rennen mit Cracksman 5/1 und Ulysses 8/1 als Chance auf ein ausgeglichenes Geld aktiviert. Der Prix de l’Arc de Triomphe markiert das Ende der hochkarätigen europäischen Flachsaison, und nach dem Rennen am 1. Oktober wird die Aufmerksamkeit auf die Sprungsaison gerichtet sein.

Das letztgenannte Rennen ist oft ein guter Hinweis auf den Erfolg von Guineas – Churchill, Dawn Approach und Frankel haben alle den Dewhurst auf dem Weg zum Erfolg von 2000 Guineas in den letzten zehn Jahren gewonnen – aber der Ballydoyle-Läufer wurde spät aus dem Rennen genommen und hat seine Chance im Newmarket-Klassiker nicht genutzt.

War Front Nachkommen trainieren nicht immer weiter, aber er schien sich diesem Trend in Frankreich beim letzten Mal zu widersetzen; es besteht jede Chance, dass er am Schauplatz von zwei seiner Siege und mit schnellem Boden zu seinen Gunsten wieder auf Erfolgskurs zurückkehren kann.

Die Auswahl von Ryan Moore aus dem O’Brien-Quartett, er sollte nah dran sein, wenn er beweist, dass er diese Strecke endgültig durchschaut, und wenn doch, dann könnte er einen Weg zum klassischen Erfolg einschlagen.